Kategorie: Aktuell

Verschiebung der Firmung 2020

Verschiebung der Firmung 2020

Setz die Segel— so lautet ja das diesjährige Motto—momentan ist eher Flaute, doch auch da kann man das Segel neu ausrichten, den Stillstand überwinden und auch den Blickwinkel ändern, um einmal wieder den Fahrtwind zu spüren.

Die momentane Krise macht der ganzen Welt zu schaffen und fordert flexible Lösungen an allen Ecken und Enden. Auch die Kirchen sind in vielerlei Hinsicht davon betroffen.

Um Menschen zu schützen, die man lieb hat, muss man Abstand halten. Dass dadurch ein Fest wie die Firmung nicht wie gewohnt und gewünscht stattfinden kann, erklärt sich leider von selbst. Deshalb hat der Bischof am 20.04.2020 entschieden, dass nun nicht nur die Erstkommunionen, sondern auch die Firmgottesdienste bis zu den Sommerferien ausfallen müssen.

Wir haben uns nach einem möglichen Ersatztermin für die Firmung erkundigt und diesen mit dem Firmspender Oliver Merkelbach besprochen.

Die Firmung wird nun voraussichtlich am Sonntag, 22.11.2020 um 15 Uhr in Dreieinigkeit stattfinden.

Bis dahin wird die Firmvorbereitung aber keine Pause machen, sondern neue Wege nutzen,um die Jugendlichen auf ihrem Weg zu begleiten. Die Firmteamer haben Päckchen zusammengestellt und ausgetragen, die Impulse und andere Materialien zur Vorbereitung beinhalten. Ein Austausch findet über Videokonferenzen oder auch anderen sozialen Medien statt.  Nach den Sommerferien hoffen, wir, dass wir noch das ein oder andere Treffen im real life  haben werden können.
Egal, wie es dieses Jahr läuft, eines ist sicher: Der Heilige Geist findet immer Wege, um zu den Menschen zu kommen.

Wir freuen uns mit den Jugendlichen diesen Weg gemeinsam zu gehen.

Für das Fimteam

Andreas Greis

Osterkerzen der Minis

Osterkerzen der Minis

Auch wenn wir dieses Jahr Ostern ohne gemeinsame Gottesdienste feiern mussten, war es den Minis ein Anliegen, mit selbstgestalteten Osterkerzen den Menschen eine Freude zu bereiten. Die knapp 100 Kerzen waren recht schnell vergriffen. Die gesamten Spenden in Höhe von € 303,25 kamen der Wohnungslosenhilfe Ludwigsburg zugute, die davon Vesperpakete für Obdachlose finanzierten.

Vielen Dank den fleißigen Minis, die meist die ganze Familie mit eingespannt haben, um die wundervollen Kerzen zu gestalten.

                       Diakon Andreas Greis

Fronleichnam

Fronleichnam

Am Donnerstag 11. Juni findet das Hochfest „Fronleichnam“ statt. Ob es zu einem Gottesdienst im Innenhof des Schlosses mit anschließender Fronleichnamsprozession oder zu Gottesdiensten in den einzelnen Kirchen kommt, können wir zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht sagen. Wir werden Sie dann entsprechend informieren.

Christi Himmelfahrt und Pfingstnovene

Christi Himmelfahrt und Pfingstnovene

Am Donnerstag den 21. Mai feiern wir Christi Himmelfahrt. Der Herr kehrt heim zum Vater, um in seiner Geistesgegenwart in neuer Weise mit uns verbunden zu sein. Nutzen wir in den Tagen zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten die Zeit, um täglich bei der Pfingstnovene um die Gaben des Heiligen Geistes zu bitten (Die Pfingstsequenz um die Gaben des Heiligen Geistes finden Sie im Gotteslob unter Nr. 815).

Zur Wahl des neuen Kirchengemeinderates

Zur Wahl des neuen Kirchengemeinderates

Am Sonntag 22. März wurde unser neuer Kirchengemeinderat gewählt. Wir gratulieren allen Gewählten herzlich zur Wahl und bedanken uns auch bei denen, die als Kandidierende im neuen Gremium als beratende Mitglieder mitwirken. Wir wünschen allen Mitgliedern die sieben Gaben des Heiligen Geistes:

Die Gabe des Verstandes

Laut Karl Barth, dem evangelischen Theologen, ist der Heilige Geist der größte Verbündete des Verstandes. Mit dieser großen Gabe dürfen wir die Herzensanliegen angehen.

Die Gabe der Weisheit

Die Weisheit entstammt dem Herzen: Höre auf die Stimme Deines Herzens!

Die Gabe des Rates

Inmitten der Beratungen auch den Heiligen Geist um seinen Rat fragen, dann wird die Lösung schöpferisch neu.

Die Gabe der Stärke

Das als stimmig Erkannte mit der Kraft des Geistes mutig angehen und umsetzen, auch wenn es Widerstände gibt.

Die Gabe der Wissenschaft

Sich fachkundig machen und gegebenenfalls auch Experten einbeziehen.

Die Gabe der Frömmigkeit

Aus der gelebten, vertrauensvollen Beziehung mit dem lebendigen Jesus Christus heraus wirken, dass ER durch uns hindurch scheint.

Die Gabe der Furcht des Herrn

Die Gottesfurcht hat nichts mit „Angst vor Gott“ zu tun; vielmehr ist sie das Gegenteil von „Menschenfurcht“, der lähmenden Angst vor der Meinung der anderen. Die Gottesfurcht befähigt in innerer Freiheit zum Ausdruck des Eigenen.

Wegen der Pandemie ist bis zum 15. Juni der „alte“ Kirchengemeinderat im Amt. Bei der dann stattfindenden Konstituierenden Sitzung des „neuen“ Kirchengemeinderates wird den mit anwesenden seitherigen Mitgliedern des Gremiums herzlich für ihr segensreiches Wirken gedankt. Ein besonderer Dank gilt dem Wahlausschuss, der die ganze Wahl erfolgreich vorbereitet und ausgewertet hat. Herrn Hermann Schneider als dessen Ausschussvorsitzendem sind wir zu besonderem Dank für sein sehr effektives und segensreiches Wirken verpflichtet.

Corona, Gottesdienste und andere Termine

Corona, Gottesdienste und andere Termine

Mit einigen Einschränkungen gibt es wieder Gottesdienste in den Kirchen. Mehr Informationen hierzu finden Sie hier.

Die Firmung wird nun voraussichtlich am Sonntag, 22.11.2020 um 15 Uhr in Dreieinigkeit stattfinden. Mehr dazu finden Sie in der Pfingstausgabe unserer Begegnungen.

Am Donnerstag 11. Juni findet das Hochfest „Fronleichnam“ statt. Ob es zu einem Gottesdienst im Innenhof des Schlosses mit anschließender Fronleichnamsprozession oder zu Gottesdiensten in den einzelnen Kirchen kommt, können wir zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht sagen. Wir werden Sie dann entsprechend informieren.

Gottesdienste inmitten der Pandemie

Seit 9. Mai gilt die Anordnung von Bischof Gebhard Fürst, dass öffentliche Gottesdienste in den Kirchen unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften und Abstandsregelungen wieder möglich sind. Weil die Corona-Pandemie weiterhin anhält, besteht auch derzeit keine Sonntagspflicht, so dass sich insbesondere die Gefährdeten sehr überlegen sollen, ob sie überhaupt am Gottesdienst teilnehmen (in den Bistümern Würzburg und Magdeburg gibt es deshalb derzeit noch keine öffentlichen Gottesdienste).

Wir in Ludwigsburg tasten uns langsam vor, das Ergebnis liegt Ihnen hiermit vor. Bitte melden Sie sich zu jedem Gottesdienst Ihrer Wahl im Pfarrbüro bis Freitagmittag an (dies verlangt der Staat wegen Erkennen von Infektionsketten) und bringen Sie Ihren Mund/Nasenschutz mit.

Theme: Overlay by Kaira