NUR FÜR HEUTE …

Die Fastenzeit möchte uns einladen in diesen Tagen, unser Leben bewusst in den Blick zu nehmen.

Immer öfter geraten wir durch ein ungesundes Leben mit zu viel Stress und zu wenig Erholung in die Gefahr, Leib und Seele zu vernachlässigen. Da kann die Fastenzeit eine gute Gelegenheit sein, dem entgegenzuwirken. Denn Fasten bedeutet nicht nur Verzicht. Fasten bedeutet vielmehr das eigene Leben ganz bewusst wahrzunehmen und ihm so mehr Qualität zu schenken.

Was tut mir gut? Worauf kann ich getrost verzichten? Wo begegne ich Gott?

Ein Fastenkalender kann dabei eine Hilfe sein. Ebenso die Gebote der Gelassenheit von Papst Johannes XXIII., die durch ihre Schlichtheit überzeugen. Sie geben mit wenigen Worten eine Anregung für jeden Tag. „Nur für heute werde ich …“

Wer möchte kann so zum klassischen Verzichten auch die Sätze „heute freue ich mich an“ oder „heute achte ich auf“ weiterentwickeln. Die ganz Eifrigen dürfen sich natürlich auch alle drei Vorsätze zu Herzen nehmen.

Und noch ein kleiner Hinweis. Die Sonntage sind keine Fastentage. Am Tag des Herrn, braucht nicht gefastet zu werden, denn jeder Sonntag ist ein kleines Osterfest.

Vikar Mathias Michaelis

Theme: Overlay by Kaira